Geld wechseln

Tipps und Fragen, Reiseberichte, Sehenswürdigkeiten, Städte etc.
wofu
Mitglied
Beiträge: 1425
Registriert: 31.05.2007, 14:56
Wohnort: Neumünster

Beitrag von wofu »

Danke Elke,

das wollte ich auch grad' schreiben und dazu ist der Kurs mit um die 7,45 auch alles andere als schlecht. Keine EC-Kartengebühr, kein schlechter Kurs in D (wer kennt den dkk Bedarf schon im Voraus), dazu häufig die Bestellung bei der Bank, dann hin und abholen (fallen evtl. extra Fahrtkosten an? Mir fehlt vor einem Urlaub immer vor allem Zeit) uswusf.

Für mich ist die Postsparcard der richtige Weg, einfach und günstig.

Aber ich freue mich zumindest, daß wir (wenn auch wiederholt) bei richtigen DK-Themen sind.

Sommerliche Grüße

Wolfgang
CAY
Mitglied
Beiträge: 637
Registriert: 06.06.2006, 12:10
Wohnort: Dort, wo andere Urlaub machen

Beitrag von CAY »

Mit der Postbank - Sparcard fahre ich auch seit Ewigkeiten schon am besten, und ich bin 2 - 3 x jährlich in DK.

Eine andere Möglichkeit der gebühren-/kostenfreien Geldabhebung wäre eine Kreditkarte, falls vorhanden.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, in DK umzutauschen bzw. abzuheben.
LG, C.A.Y.
Benutzeravatar
Ronald
Mitglied
Beiträge: 1657
Registriert: 24.05.2013, 08:11
Wohnort: Berlin

Beitrag von Ronald »

Moin,

es ist völlig Hupe ob das Geld in D oder DK vom Automaten gezogen wird.
In D bei Deutscher Bank für 1000,- DKK 140,-€ bezahlt, in Løkken bei Jyske Bank 1000,- DKK abgehoben und 139,70 Euro abgezogen bekommen.
Macht jeweils ein Kurs von 1:7,1
Für den Einsatz der EC-Karte im Ausland wurden 5,99 € berechnet. Ist in den 139,70 bereits mit drin.

Gruß
-Ronny
krabbenpuler
Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 05.06.2013, 18:37
Wohnort: Flensburg

Beitrag von krabbenpuler »

Ronald hat geschrieben:Moin,

es ist völlig Hupe ob das Geld in D oder DK vom Automaten gezogen wird.
In D bei Deutscher Bank für 1000,- DKK 140,-€ bezahlt, in Løkken bei Jyske Bank 1000,- DKK abgehoben und 139,70 Euro abgezogen bekommen.
Macht jeweils ein Kurs von 1:7,1
Für den Einsatz der EC-Karte im Ausland wurden 5,99 € berechnet. Ist in den 139,70 bereits mit drin.

Gruß
-Ronny
Geldwechsel

Bei Danibo können Sie gebührenfrei Euro wechseln. Mit Ihrer EC-Karte können Sie bei Danibo auch Geld abheben.
Zum jeweiligen Tageskurs. Nix Gebühren
Grundsätzlich sollte man auf den Tageskurs achten.
Mal hier mal da mit Wertverlust.
Benutzeravatar
Buschchaot
Moderator
Beiträge: 1112
Registriert: 01.09.2005, 19:22
Wohnort: Haina/Kloster
Kontaktdaten:

Re: Geld wechseln

Beitrag von Buschchaot »

Ich habe 4 Beiträge gelöscht. 2 wegen versuchter Spamwerbung und 2 weitere musste ich leider mitlöschen, da sich diese auf die 2 Beiträge bezogen und somit jetzt zusammenhangslos und unverständlich stehen würden.
MfG
Buschchaot
gerdson
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: Geld wechseln

Beitrag von gerdson »

Verstehe ich nicht. Meiner bezog sich ganz offensichtlich auf den SPAM-Versuch. Hättest Du den einfach editiert, würde das jetzt als mahnendes Beispiel stehen bleiben. :mrgreen:
Sorry, hätte ihn auch einfach melden können. Eigentlich sollte man eine geharnischte email an das Unternehmen schicken, dass dieses "Guerilla-Marketing" beauftragt. Wobei die Ausführenden wahrscheinlich auch nur arme Schweine sind (was keine Entschuldigung dafür ist, mit diesem Mist das Netz zu verpesten...)
Benutzeravatar
Älbler
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 16.05.2021, 18:27

Re: Geld wechseln

Beitrag von Älbler »

Das sind oftmals Prakitkanten oder Azubis. Je nach Firma, bzw. deren Größe, ist das durchaus auch in die reguläre Marketingabteilung eingebunden. Das sind dann meistens die Unternehmen, mit denen ohnehin etwas nicht ganz stimmt. Brutal aus der Zeit gefallen, natürlich. Und mit einer effektiven Reichweite gleich 0. Aber manche haben das halt noch nicht ganz verstanden. Dementsprechend darf der Azubi oder Praktikant die letzte halbe Stunde vor Feierabend noch ein paar Foren abklappern. Bringt zwar nichts, kostet aber auch nichts.
Esther
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 11.06.2016, 19:47
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Geld wechseln

Beitrag von Esther »

Mir ist im Urlaub aufgefallen, dass die Geldautomaten der Banken und Sparkassen immer mehr durch spezielle Automaten von Firmen abgelöst werden, bei denen teure Kostenfallen drohen. Man bekommt dann zum Schluss eine Abfrage, ob man das Konto für einen Betrag in EUR belasten will. Das ist dann deutlich teurer als die Abrechnung zum Umrechnungskurs. Daher immer die Belastung in Kronen auswählen.

Hier sind Infos unter DCC enthalten:
https://www.sparkasse.de/themen/urlaub- ... sland.html

@ Moderatorin: ich hoffe, dass der Link eingestellt werden kann. Das soll ausdrücklich keine Werbung sein, sondern nur der Aufklärung dienen.
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Geld wechseln

Beitrag von Ny Hinnerk »

Esther hat geschrieben: 11.07.2021, 19:38 Mir ist im Urlaub aufgefallen, dass die Geldautomaten der Banken und Sparkassen immer mehr durch spezielle Automaten von Firmen abgelöst werden, bei denen teure Kostenfallen drohen. Man bekommt dann zum Schluss eine Abfrage, ob man das Konto für einen Betrag in EUR belasten will. Das ist dann deutlich teurer als die Abrechnung zum Umrechnungskurs. Daher immer die Belastung in Kronen auswählen.

Hier sind Infos unter DCC enthalten:
https://www.sparkasse.de/themen/urlaub- ... sland.html

@ Moderatorin: ich hoffe, dass der Link eingestellt werden kann. Das soll ausdrücklich keine Werbung sein, sondern nur der Aufklärung dienen.
Meine Beobachtung: Die dänischen Banken verfügen über eigene Geldautomaten. Geldautomaten die "irgendwo" stehen, beispielsweise in Einkaufspassagen können aber müssen nicht Firmenautomaten sein.
Die Abfrage, ob der auszuzahlende Betrag in Euro oder in der jeweiligen Landeswährung verrechnet werden soll erfolgt auch bei "echten" Bankautomaten so lange ich zurückdenken kann. Die erste Option sollte unbedingt abgewählt werden. Auch wenn der Automat mit "0% Commission" wirbt fallen Gebühren an und nicht zu knapp.
Als ich klein war hatte ich Angst vor der Dunkelheit.
Wenn ich heute die Stromrechnung sehe fürchte ich mich vor dem Licht
Wikinger2020
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 21.01.2020, 11:03

Re: Geld wechseln

Beitrag von Wikinger2020 »

Hallo,

im Grunde muss man überhaupt keine Geld umtauschen für einen DK-Aufenthalt, weil man wirklich alles und überall mit Karte zahlen kann (wenn man mal von den kleinen Braende-Buden absieht, wo man - auch nicht unbedingt günstiger und besser als im Supermarkt - Holz holen kann und 100 Kronen in die Schatulle wirft)...

...und wenn man dann auch noch die "richtige Karte" hatt, kostet es keine besondere Gebühren bzw. diese werden von Heimatbank erststattet (z.B. die, die mit mit den drei Buchstaben,Wobei D am Anfang steht und B am Ende)...
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 20.05.2015, 15:00

Re: Geld wechseln

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Wikinger2020 hat geschrieben: 27.09.2021, 11:49 Hallo,

im Grunde muss man überhaupt keine Geld umtauschen für einen DK-Aufenthalt, weil man wirklich alles und überall mit Karte zahlen kann (wenn man mal von den kleinen Braende-Buden absieht, wo man - auch nicht unbedingt günstiger und besser als im Supermarkt - Holz holen kann und 100 Kronen in die Schatulle wirft)...

...und wenn man dann auch noch die "richtige Karte" hatt, kostet es keine besondere Gebühren bzw. diese werden von Heimatbank erststattet (z.B. die, die mit mit den drei Buchstaben,Wobei D am Anfang steht und B am Ende)...
Was ich aber ab und an (wenn auch noch selten) erlebe, ist das vor allem kleinere Händler(Flohmarkt, Wochenmarkt, Wurstbude etc) keine Kartenzahlung akzeptieren sondern nur MobilePay und Bargeld. Ich habe mal gefragt warum, die Begründung war das die Händlergebühren bei MobilePay niedrieger als bei Kartenzahlung sind.

Außerdem habe ich vereinzelt erlebt, dass das Kartengerät nicht für VISA freigeschaltet war, sondern nur für die dänische VISA/Dankort.

Als Deutscher kann man kann MobilePay bekommen(habe es schon versucht, man braucht dänisches Handynummer UND dänsisches Bankkonto). Schweden und Norweger können übriges "ihr" Mobilepay in Dänemark benutzen, die Systeme sind kompatibel.


Somit habe ich doch immer einige Kronen für den Notfall dabei. Wenn man die in Dänemark am Automaten mit der oben genannten "richtigen" Karte abbucht, zahlt man auch keine Gebühren sondern die Kronen werden tatsächlich zum offiziellen Umrechnungskurs rausgegeben.
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Geld wechseln

Beitrag von Ny Hinnerk »

Wer viel in einem nicht Euro Land unterwegs ist sollte sich überlegen ein Konto bei einer Direktbank (Onlinebank) einzurichten die Bargeldabhebung an Geldautomaten mit der Gebührenfreien VISA-Card ohne Gebühren ermöglichen. Bei meiner Bank zahle ich nicht einen Cent Gebühren. Umgerechnet wird stets zum aktuellen Tageskurs. Kontogebühren fallen keine an sofern monatlich mindestens 700 Euro transferiert werden. Wenn solch ein Konto als Gehaltskonto genutzt wird dürfte das ja kein Problem sein. Ansonsten richtet man zwei Daueraufträge ein und lässt diesen Mindestbetrag jeden Monat einmal hin und her überweisen. :D
Allgemein ist bei Nutzung von Geldautomaten in Ländern außerhalb der Eurozone wie DK zu beachten, dass stets die Abrechnung in Landeswährung, also DKK, erfolgen soll weil man nur dann den realen Umrechnungskurs ohne Aufschläge erhält. Die Displays der Geldautomaten sind häufig so gestaltet, dass man geradezu zu der sofortigen Umrechnung in Euro animiert wird bzw. diese Option bereits vorgegeben ist und erst abgewählt werden muss. Also Achting!
Als ich klein war hatte ich Angst vor der Dunkelheit.
Wenn ich heute die Stromrechnung sehe fürchte ich mich vor dem Licht
Benutzeravatar
Älbler
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 16.05.2021, 18:27

Re: Geld wechseln

Beitrag von Älbler »

Dänischer_Hamburger hat geschrieben: 28.09.2021, 09:10 Als Deutscher kann man kann MobilePay bekommen(habe es schon versucht, man braucht dänisches Handynummer UND dänsisches Bankkonto). Schweden und Norweger können übriges "ihr" Mobilepay in Dänemark benutzen, die Systeme sind kompatibel.


Somit habe ich doch immer einige Kronen für den Notfall dabei. Wenn man die in Dänemark am Automaten mit der oben genannten "richtigen" Karte abbucht, zahlt man auch keine Gebühren sondern die Kronen werden tatsächlich zum offiziellen Umrechnungskurs rausgegeben.
Die Erfahrung mit MobilePay haben wir letztens leider auch gemacht. An einem Stand mit toll aussehendem Honig, Säften und Gemüse. An denen halten wir immer gerne, da das Gemüse oftmals besser ist als im Supermarkt. Da gab es leider keine Kasse für Bargeld, nur MobilePay als Bezahlung. Ist uns dieses Jahr verstärkt aufgefallen, dass es immer weniger Kassen gibt und stattdessen auf MobilePay gesetzt wird.
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Geld wechseln

Beitrag von Ny Hinnerk »

Ich kann mit Google Pay in DK bezahlen. Das geht problemlos. Die eigene Bank muss natürlich Google Pay zusammenarbeiten können. Da ich aber lieber mit Karte bezahle und damit überall in Dänemark klarkomme nutze ich Google Pay nicht mehr. Es war ein Versuch. Ich persönlich finde es lästig immer das Handy dabei haben zu müssen, zumal ich während des Einkaufens kein Telefonat annehmen würde. Zudem bin ich kein Mensch, dem das Smartphone an der Hand angewachsen ist. Ich zahle einfach schneller mit Karte.
Als ich klein war hatte ich Angst vor der Dunkelheit.
Wenn ich heute die Stromrechnung sehe fürchte ich mich vor dem Licht
Benutzeravatar
Älbler
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 16.05.2021, 18:27

Re: Geld wechseln

Beitrag von Älbler »

Ny Hinnerk hat geschrieben: 03.10.2021, 16:39 Ich kann mit Google Pay in DK bezahlen. Das geht problemlos. Die eigene Bank muss natürlich Google Pay zusammenarbeiten können. Da ich aber lieber mit Karte bezahle und damit überall in Dänemark klarkomme nutze ich Google Pay nicht mehr. Es war ein Versuch. Ich persönlich finde es lästig immer das Handy dabei haben zu müssen, zumal ich während des Einkaufens kein Telefonat annehmen würde. Zudem bin ich kein Mensch, dem das Smartphone an der Hand angewachsen ist. Ich zahle einfach schneller mit Karte.
GooglePay funktioniert schon, das ist klar. Habe ich die ersten Tage auch gemacht, weil die Bank mal wieder meine Karte wegen Verwendung im Ausland gesperrt hat. :roll: :mrgreen: Ist allerdings nicht das gleiche wie MobilePay.