Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Handel, karriere, brancher, eksport, import, produkter, messer o.s.v.
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6434
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von Hendrik77 »

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... rgeld.html# Die Bargeldzahlung in Deutschland wurde erstmals vom 1. Platz verdrängt. https://nordschleswiger.dk/de/nordschle ... d-erstmals Im Vergleich zu Dänemark ist die Zahlung mit Bargeld, aber immer noch relativ hoch.

Hendrik77
Benutzeravatar
sammy290361
Mitglied
Beiträge: 491
Registriert: 09.10.2008, 19:28
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von sammy290361 »

Ist es so schlimm man in D lieber Bar zahlt?
Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (H. Rühmann)
Kairos
Mitglied
Beiträge: 710
Registriert: 18.02.2013, 01:33

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von Kairos »

WOW! Deutschland wird digital.
Hinnerk

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von Hinnerk »

sammy290361 hat geschrieben:Ist es so schlimm man in D lieber Bar zahlt?
Genau das ist ja nicht mehr der Fall!
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 30.07.2013, 23:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von 25örefan »

Allerdings liegt die Karte nur ganz knapp vorn, wenn man den Umsatzanteil als Maßstab nimmt.
Bei der Häufigkeit der Bezahlvorgänge jedoch liegt das Bargeld mit 75% weiter bei ganz schwachem Rückwärtstrend noch klar vorn:
Dass die Karte das neue Lieblingszahlungsmittel der Deutschen ist, wird manch Kunden wundern. Kann er doch tagtäglich beim Einkauf sehen, dass an der Kasse weiterhin sehr häufig mit Münzen und Scheinen bezahlt wird. Das stimmt. Berücksichtigt man nicht den Umsatz, also den Wert der gekauften Waren, sondern die reine Zahl der Bezahlvorgänge, ist laut EHI immer noch in drei von vier Fällen Bargeld im Spiel, genau sollen es 76 Prozent sein. Doch auch dieser Anteil geht zurück: Jahr für Jahr um ein Prozent.
( s. Link im Eingangspost)
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1007
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von Zuelli »

Nur Bares ist Wahres!!!
Zuletzt geändert von Zuelli am 14.05.2019, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Benutzeravatar
breutigams
Mitglied
Beiträge: 1654
Registriert: 24.01.2007, 22:23
Wohnort: Nordjylland

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von breutigams »

Es ist schon traurig , hier in DK brauche ich kein Bargeld mehr.
In DE kann ich nicht mal in allen Geschäften mit meiner Karte bezahlen.
Darüber kann ich nur den Kopf schütteln.

Hilsen Peter
Zuletzt geändert von breutigams am 14.05.2019, 18:51, insgesamt 1-mal geändert.
Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man ihn malt
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 30.07.2013, 23:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von 25örefan »

In D braucht man auch kein Bargeld, viele haben es aber und bezahlen gerne damit. Es spricht doch nichts dagegen, die Wajlbzu haben.
Da brauchst Du nicht traurig sein und auch nicht mit dem Kopf zu schütteln :wink:
Zuletzt geändert von 25örefan am 14.05.2019, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Benutzeravatar
Eichbaum
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 07.07.2015, 10:21
Wohnort: Thüringen

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von Eichbaum »

Hej 25ørefan,
Selbstverständlich braucht man in D Bargeld.
Wollte letzte Woche erst wieder mit Karte zahlen.
War nicht möglich. Nur Bares....
Und das war nicht das erste Mal.

Gruss, Uwe
Zuletzt geändert von Eichbaum am 14.05.2019, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 30.07.2013, 23:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von 25örefan »

Eichbaum hat geschrieben:Hej 25ørefan,
Selbstverständlich braucht man in D Bargeld.
Wollte letzte Woche erst wieder mit Karte zahlen.
War nicht möglich. Nur Bares....
Und das war nicht das erste Mal.

Gruss, Uwe
Wo?
Zuletzt geändert von 25örefan am 15.05.2019, 01:04, insgesamt 1-mal geändert.
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Benutzeravatar
breutigams
Mitglied
Beiträge: 1654
Registriert: 24.01.2007, 22:23
Wohnort: Nordjylland

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von breutigams »

Bei Pfennig( wegen der Werbung) kann man nicht mit einer Mastercard bezahlen.
Bei Aladin und Didl ist das kein Problem.

Gruss Peter
Zuletzt geändert von breutigams am 15.05.2019, 05:45, insgesamt 1-mal geändert.
Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man ihn malt
Benutzeravatar
Eichbaum
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 07.07.2015, 10:21
Wohnort: Thüringen

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von Eichbaum »

25örefan hat geschrieben:
Eichbaum hat geschrieben:Hej 25ørefan,
Selbstverständlich braucht man in D Bargeld.
Wollte letzte Woche erst wieder mit Karte zahlen.
War nicht möglich. Nur Bares....
Und das war nicht das erste Mal.

Gruss, Uwe
Wo?
Autobahnpolizei Sachsen.
Zuletzt geändert von Eichbaum am 15.05.2019, 06:12, insgesamt 1-mal geändert.
BLAVANDS HUK
Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 23.07.2015, 07:39

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von BLAVANDS HUK »

Um die Worte Zuellis noch mal aufzufassen: Nur Bares ist Wahres! Wenn ich meine Geldbörse öffne und einen Geldschein in die Hand nehme halte ich ein greifbares & sichtbares Wertstück und bin mir klar darüber wie lange ich dafür habe arbeiten müssen. So bequem Kartenzahlung ist so anonymer und unbewusster wird der Wert der da über den Tisch geht. Das verführt meiner Meinung nach dazu mehr auszugeben als man wirklich hat oder wirklich ausgeben will. Meiner Meinung nach ist Kartenzahlung dafür hauptverantwortlich das sich Menschen total überschulden und ruinieren.
Zuletzt geändert von BLAVANDS HUK am 15.05.2019, 06:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 30.07.2013, 23:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von 25örefan »

Eichbaum hat geschrieben:
25örefan hat geschrieben:
Eichbaum hat geschrieben:Hej 25ørefan,
Selbstverständlich braucht man in D Bargeld.
Wollte letzte Woche erst wieder mit Karte zahlen.
War nicht möglich. Nur Bares....
Und das war nicht das erste Mal.

Gruss, Uwe
Wo?
Autobahnpolizei Sachsen.
Das ist in anderen Bundesländern anders. In Niedersachsen seit 2011.
Zuletzt geändert von 25örefan am 15.05.2019, 08:33, insgesamt 1-mal geändert.
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Benutzeravatar
Eichbaum
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 07.07.2015, 10:21
Wohnort: Thüringen

Re: Die "Karte" als Zahlungsmittel in Deutschland

Beitrag von Eichbaum »

Ja ich weiss. Bin ja in ganz Deutschland unterwegs.
Hat mich deswegen auch gewundert in Sachsen.