Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Fragen und Tipps: Bürokratie, dänisches Recht, usw.
NTC
Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 28.05.2020, 08:47

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von NTC »

Lille havhus hat geschrieben: 09.07.2024, 12:14 Naja… bei dem Preis für die schönen Sommerhäuser am Meer ….. Sind für mich 2-3 schon eine ganze Menge.😊
Ist es nicht so, dass auch Dänen privat maximal 2 Ferienhäuser besitzen dürfen? Zumindest gab es glaube ich da mal eine Regel.
Lille havhus
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 16.11.2023, 11:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von Lille havhus »

Soweit ich weiß sind es zwei Häuser pro Däne.

Eigentlich wären ja die Ferienhäuser auf Rømø ideal. Wenn der Fragesteller eh nicht dort Urlaub machen möchte ist es ja egal wie lange er in seinem eigenen Haus urlauben könnte. Ich glaube, da die zu einer Gesellschaft gehören darf man die auch ohne Genehmigung kaufen…🤷🏼‍♀️

350 000€ für 90 qm die man nicht einmal selbst gestalten kann, nur Max. 5 Wochen im Jahr nutzen darf.. ist eigentlich ja nur eine Kapitalanlage. Mir wäre das zu wenig Zeit dort für soviel Geld … und dann kann ich nicht einmal seine eigenen Dinge dort unterbringen.

Ein Häuschen, dass man liebevoll selbst saniert, einrichtet hegt und pflegt. Das machen wohl sicher die meisten die das große Glück hatten sich eines der wenigen Häuser kaufen zu dürfen und leisten zu können.😊 davon werden ja auch die meisten vermietet bei den Preisen.😅
Wir waren schon in vielen Häusern in denen es eine eigene Kammer, Schrank oder ähnliches der Eigentümer gab die dort dann selbst urlauben wenn niemand dort ist.



Nicht, dass ich dem Fragesteller unterstellen möchte seine Häuser nicht hegen und pflegen zu wollen.😉
B1965
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2024, 16:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von B1965 »

Lille havhus hat geschrieben: 09.07.2024, 13:59 Soweit ich weiß sind es zwei Häuser pro Däne.

Eigentlich wären ja die Ferienhäuser auf Rømø ideal. Wenn der Fragesteller eh nicht dort Urlaub machen möchte ist es ja egal wie lange er in seinem eigenen Haus urlauben könnte. Ich glaube, da die zu einer Gesellschaft gehören darf man die auch ohne Genehmigung kaufen…🤷🏼‍♀️

350 000€ für 90 qm die man nicht einmal selbst gestalten kann, nur Max. 5 Wochen im Jahr nutzen darf.. ist eigentlich ja nur eine Kapitalanlage. Mir wäre das zu wenig Zeit dort für soviel Geld … und dann kann ich nicht einmal seine eigenen Dinge dort unterbringen.

Ein Häuschen, dass man liebevoll selbst saniert, einrichtet hegt und pflegt. Das machen wohl sicher die meisten die das große Glück hatten sich eines der wenigen Häuser kaufen zu dürfen und leisten zu können.😊 davon werden ja auch die meisten vermietet bei den Preisen.😅
Wir waren schon in vielen Häusern in denen es eine eigene Kammer, Schrank oder ähnliches der Eigentümer gab die dort dann selbst urlauben wenn niemand dort ist.



Nicht, dass ich dem Fragesteller unterstellen möchte seine Häuser nicht hegen und pflegen zu wollen.😉
Ich werde mich mal mit dem Projekt befassen, vielen Dank für den Hinweis nochmals. Wenn vielleicht auch schon ausverkauft, kann man dadurch sicher viel lernen :D
B1965
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2024, 16:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von B1965 »

NTC hat geschrieben: 09.07.2024, 13:23
Lille havhus hat geschrieben: 09.07.2024, 12:14 Naja… bei dem Preis für die schönen Sommerhäuser am Meer ….. Sind für mich 2-3 schon eine ganze Menge.😊
Ist es nicht so, dass auch Dänen privat maximal 2 Ferienhäuser besitzen dürfen? Zumindest gab es glaube ich da mal eine Regel.
Dass die Ferien- oder Freizeithäuser vielen Beschränkungen unterliegen, habe ich schon herausgefunden. Deswegen wäre meine Idee, eher über Dauerwohnhäuser zu gehen, wobei sich dabei das Problem der Kurzzeitvermietung zu eröffnen scheint. Aber irgendwo las ich, dass Airbnb womöglich nicht so streng gehandhabt wird.

Und dann las ich, dass bei Flexhäusern die Möglichkeit der Kurzzeitvermietung gegeben sein könnte.
Jeder67
Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 23.01.2022, 22:31
Wohnort: Norddeutschland

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von Jeder67 »

NTC hat geschrieben: 09.07.2024, 13:20
B1965 hat geschrieben: 09.07.2024, 11:50
NTC hat geschrieben: 09.07.2024, 11:36 Mein Makler sagte mir damals, dass einige Deutsche, die ein Antrag auf ein Ferienhauskauf bei Civilstyrelsen gestellt und abgelehnt wurden, als zweien Weg eine APS in DK gegründet haben und so dann doch die Genehmigung bekommen haben. Sie müssen jetzt zwar eine Steuererklärung und DK abgeben, haben aber keine Einnahmen oder Ausgaben und somit ist die Steuererklärung 0. Nach 3 oder 5 Jahren könnten die dann die Immobilie umschreiben und dann auch als Eigentümer legal eingetragen werden.
Vielen Dank für diesen interessanten Hinweis. Sagte der Makler auch, ob die Personen die Häuser selbst genutzt oder vermietet haben? Vermietung kann ja eigentlich nicht sein, da sie keine Einnahmen hatten.
Die Häuser wurden meine ich selbst genutzt und nicht vermietet. Ich denke die meisten Deutschen oder Norwegen (die beiden größten Gruppen), die sich ein Ferienhaus in Dänemark kaufen, nutzen es selbst. Ist ja genau das was es ausmacht, unabhängig jeder Zeit für ein paar Tage nach DK fahren, ohne an eine Reisezeit (z.B. Samstag bis Samstag) gebunden zu sein, ohne eventuell Ärger mit einer Vermittlungsagentur zu haben und sein Geld, was man sonst für Miete etc. investieren würde, in sein Eigentum zu investieren. Bringt natürlich auch Pflichten mit sich, aber das ist bei Eigentum keine Arbeit, sondern Hobby 😊.
Richtig! 😊 und vor allem noch eines: einfach ins Auto setzen und losfahren! Mann, was geht mir das auf die Nerven, jedesmal einen halben Haushalt zu packen, weil man nicht weiß, was in der Küche alles vorhanden ist und in welchem Zustand. Jedesmal der große Einkauf und rechtzeitig mit dem Resteessen beginnen. Ein ganz wesentlicher Vorteil eines eigenen Hauses oder einer eigenen Wohnung.

Aber das Thema war ja eigentlich ein anderes hier… 🙈🙈
NTC
Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 28.05.2020, 08:47

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von NTC »

Jeder67 hat geschrieben: 09.07.2024, 14:32
NTC hat geschrieben: 09.07.2024, 13:20
B1965 hat geschrieben: 09.07.2024, 11:50

Vielen Dank für diesen interessanten Hinweis. Sagte der Makler auch, ob die Personen die Häuser selbst genutzt oder vermietet haben? Vermietung kann ja eigentlich nicht sein, da sie keine Einnahmen hatten.
Die Häuser wurden meine ich selbst genutzt und nicht vermietet. Ich denke die meisten Deutschen oder Norwegen (die beiden größten Gruppen), die sich ein Ferienhaus in Dänemark kaufen, nutzen es selbst. Ist ja genau das was es ausmacht, unabhängig jeder Zeit für ein paar Tage nach DK fahren, ohne an eine Reisezeit (z.B. Samstag bis Samstag) gebunden zu sein, ohne eventuell Ärger mit einer Vermittlungsagentur zu haben und sein Geld, was man sonst für Miete etc. investieren würde, in sein Eigentum zu investieren. Bringt natürlich auch Pflichten mit sich, aber das ist bei Eigentum keine Arbeit, sondern Hobby 😊.
Richtig! 😊 und vor allem noch eines: einfach ins Auto setzen und losfahren! Mann, was geht mir das auf die Nerven, jedesmal einen halben Haushalt zu packen, weil man nicht weiß, was in der Küche alles vorhanden ist und in welchem Zustand. Jedesmal der große Einkauf und rechtzeitig mit dem Resteessen beginnen. Ein ganz wesentlicher Vorteil eines eigenen Hauses oder einer eigenen Wohnung.

Aber das Thema war ja eigentlich ein anderes hier… 🙈🙈
Ja, das genieße ich jedes Mal. Losfahren, fast ohne Gepäck, ankommen Urlaub machen :-)
NTC
Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 28.05.2020, 08:47

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von NTC »

B1965 hat geschrieben: 09.07.2024, 14:12
NTC hat geschrieben: 09.07.2024, 13:23
Lille havhus hat geschrieben: 09.07.2024, 12:14 Naja… bei dem Preis für die schönen Sommerhäuser am Meer ….. Sind für mich 2-3 schon eine ganze Menge.😊
Ist es nicht so, dass auch Dänen privat maximal 2 Ferienhäuser besitzen dürfen? Zumindest gab es glaube ich da mal eine Regel.
Dass die Ferien- oder Freizeithäuser vielen Beschränkungen unterliegen, habe ich schon herausgefunden. Deswegen wäre meine Idee, eher über Dauerwohnhäuser zu gehen, wobei sich dabei das Problem der Kurzzeitvermietung zu eröffnen scheint. Aber irgendwo las ich, dass Airbnb womöglich nicht so streng gehandhabt wird.

Und dann las ich, dass bei Flexhäusern die Möglichkeit der Kurzzeitvermietung gegeben sein könnte.
Die meisten "Flexbolig" Immobilien, liegen aber eben nicht in Ferienorten, sondern im Hinterland. Unser z.B. ca. 8 Kilometer von der Küste. Da gibt es auch relative viel Leerstand. Teilweise sind die Häuser aber auch ziemlich abgerockt, so dass man, wenn man es dann kauft und vermieten will nochmals einiges reinstecken muss.
Dazu sieht es wohl auch die Kommune nicht so gerne, wenn dann in den Dörfern ständig "Fremde" Urlaub machen. Da wird sich ja keiner der Urlauber integrieren. Anders sieht es wahrscheinlich in den größeren Städten mit Wohnungen aus, die man dann per Airbnb vermieten würde. Denke das wird ähnlich wie in anderen Ländern sein.
B1965
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2024, 16:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von B1965 »

NTC hat geschrieben: 09.07.2024, 15:21
B1965 hat geschrieben: 09.07.2024, 14:12
NTC hat geschrieben: 09.07.2024, 13:23

Ist es nicht so, dass auch Dänen privat maximal 2 Ferienhäuser besitzen dürfen? Zumindest gab es glaube ich da mal eine Regel.
Dass die Ferien- oder Freizeithäuser vielen Beschränkungen unterliegen, habe ich schon herausgefunden. Deswegen wäre meine Idee, eher über Dauerwohnhäuser zu gehen, wobei sich dabei das Problem der Kurzzeitvermietung zu eröffnen scheint. Aber irgendwo las ich, dass Airbnb womöglich nicht so streng gehandhabt wird.

Und dann las ich, dass bei Flexhäusern die Möglichkeit der Kurzzeitvermietung gegeben sein könnte.
Die meisten "Flexbolig" Immobilien, liegen aber eben nicht in Ferienorten, sondern im Hinterland. Unser z.B. ca. 8 Kilometer von der Küste. Da gibt es auch relative viel Leerstand. Teilweise sind die Häuser aber auch ziemlich abgerockt, so dass man, wenn man es dann kauft und vermieten will nochmals einiges reinstecken muss.
Dazu sieht es wohl auch die Kommune nicht so gerne, wenn dann in den Dörfern ständig "Fremde" Urlaub machen. Da wird sich ja keiner der Urlauber integrieren. Anders sieht es wahrscheinlich in den größeren Städten mit Wohnungen aus, die man dann per Airbnb vermieten würde. Denke das wird ähnlich wie in anderen Ländern sein.
Aus meiner Erfahrung lassen sich zum Teil auch Immobilien in "zweiter" Lage gut über Plattformen wie Airbnb vermieten, häufig ist die Rendite sogar besser, da die Kaufpreise verhältnismäßig günstiger sind.

Hier hätte man ja, wenn es denn erlaubt wäre, sogar den Vorteil, dass man im Winterhalbjahr noch vermieten könnte, während die Freizeithäuser leerstehen müssen. Also ein klarer Konkurrenzvorteil, denn es gibt immer auch Urlauber außerhalb des Sommerhalbjahres :D
Lille havhus
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 16.11.2023, 11:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von Lille havhus »

Das ist das Problem mit den Flexbolig Häusern. Sie liegen meist weit ab auf dem Land. Muss auch bei der Kommune beantragt werden, dass es ein solches Haus ist. Manche bekommen auch eine Vermietung untersagt. Ganzjahreshäuser haben eine wohnpflicht. Dafür muss man dann auch in DK seinen Erstwohnsitz anmelden und die Abmeldung aus dem Herkunftsland vorlegen.

Es werden Straßen, Ärzte, Kindergärten und Schulen den Bewohnern zur Verfügung gestellt. Das muss alles unterhalten und bezahlt werden. Die Orte würden so nach und nach immer mehr Leerstand haben wenn nur noch kurzzeitig Mieter in den Häusern wohnen. Zumal im November, Januar oder Februar ohnehin wenig los ist mit Urlaubern. Mal abgesehen davon, dass in einem Ort ja auch Leute darauf angewiesen sind dort mit der Familie zu leben, arbeiten, Schule etc zu haben.
Aber wie gesagt.. die Nachbarn haben ein strenges Auge auf die Häuser in ihrer Umgebung….😉 ein normales Wohnhaus zu kaufen und dann nur zu vermieten kann problematisch werden.😊

Aus dem Grund darf ein Sommerhaus in einem Ferienhausgebiet nur mit einer Ausnahmegenehmigung ganzjährig bewohnt werden. Denn die nötige Infrastruktur zum dauerhaften wohnen fehlt dort.

Ferienhäuser werden auch das ganze Jahr über vermietet…😉 sie sind mit Kamin und co alle winterfest. Da hat ein felxbolig keinen Vorteil.
Weiß auch nicht wie das bei AirbnB ist, also ob die Hausmeister stellen.. denn manche Häuser in zweiter Reihe sind speziell in ihren Bedürfnissen.

Gerade im Hinterland sind alle aufeinander angewiesen und es werden Gemeinschaften gebildet um einen kleinen Supermarkt im Ort zu betreiben und einiges mehr.

Aber… wenn es klappt und man sich ein Haus offiziell kaufen darf und es auch betreuen kann ist ja alles gut.😀
B1965
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2024, 16:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von B1965 »

Lille havhus hat geschrieben: 09.07.2024, 16:42 Das ist das Problem mit den Flexbolig Häusern. Sie liegen meist weit ab auf dem Land. Muss auch bei der Kommune beantragt werden, dass es ein solches Haus ist. Manche bekommen auch eine Vermietung untersagt. Ganzjahreshäuser haben eine wohnpflicht. Dafür muss man dann auch in DK seinen Erstwohnsitz anmelden und die Abmeldung aus dem Herkunftsland vorlegen.

Es werden Straßen, Ärzte, Kindergärten und Schulen den Bewohnern zur Verfügung gestellt. Das muss alles unterhalten und bezahlt werden. Die Orte würden so nach und nach immer mehr Leerstand haben wenn nur noch kurzzeitig Mieter in den Häusern wohnen. Zumal im November, Januar oder Februar ohnehin wenig los ist mit Urlaubern. Mal abgesehen davon, dass in einem Ort ja auch Leute darauf angewiesen sind dort mit der Familie zu leben, arbeiten, Schule etc zu haben.
Aber wie gesagt.. die Nachbarn haben ein strenges Auge auf die Häuser in ihrer Umgebung….😉 ein normales Wohnhaus zu kaufen und dann nur zu vermieten kann problematisch werden.😊

Aus dem Grund darf ein Sommerhaus in einem Ferienhausgebiet nur mit einer Ausnahmegenehmigung ganzjährig bewohnt werden. Denn die nötige Infrastruktur zum dauerhaften wohnen fehlt dort.

Ferienhäuser werden auch das ganze Jahr über vermietet…😉 sie sind mit Kamin und co alle winterfest. Da hat ein felxbolig keinen Vorteil.
Weiß auch nicht wie das bei AirbnB ist, also ob die Hausmeister stellen.. denn manche Häuser in zweiter Reihe sind speziell in ihren Bedürfnissen.

Gerade im Hinterland sind alle aufeinander angewiesen und es werden Gemeinschaften gebildet um einen kleinen Supermarkt im Ort zu betreiben und einiges mehr.

Aber… wenn es klappt und man sich ein Haus offiziell kaufen darf und es auch betreuen kann ist ja alles gut.😀
Ich hatte gelesen, dass Ferienhäuser 1. nicht gewerblich und 2. nicht das ganze Jahr über vermietet werden dürfen. Geht das doch? Muss man dafür eine Genehmigung einholen? :roll:
Lille havhus
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 16.11.2023, 11:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von Lille havhus »

Keine Ahnung..
Aber bei den einzelnen Ferienhausanbieter werden die Häuser doch das ganze Jahr über angeboten… das ist ja wohl schon gewerblich oder nicht…🙄 Auch Arbnb wäre ja gewerblich.🙄 oder nicht? Es wird doch Geld verdient…

Da es im Norden im Winter spät hell und früh dunkel wird, sind das eben nicht gerade beliebte Monate. Wenn man mal Weihnachten und Silvester auslässt.

Ich denke du wirst dich am besten mal mit einem Anwalt zusammen setzten und dieser kann dir sicher Möglichkeiten aufzeigen wie man legal in Dänemark an ein oder zwei Ferienhäuser kommen kann.
Wir waren mit der Beratung sehr zufrieden. Man kommt ja ohnehin nicht drum herum. Denn die Makler werden vom Verkäufer bezahlt und stehen nicht unbedingt auf deiner Seite. Außerdem sollte man jemandem haben der sich mit dem dänischen Baurecht auskennt. Auch sind alle Verträge auf dänisch. Weiß ja nicht wie gut deine Kenntnisse da sind.😊
B1965
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 08.07.2024, 16:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von B1965 »

Lille havhus hat geschrieben: 09.07.2024, 18:12 Keine Ahnung..
Aber bei den einzelnen Ferienhausanbieter werden die Häuser doch das ganze Jahr über angeboten… das ist ja wohl schon gewerblich oder nicht…🙄 Auch Arbnb wäre ja gewerblich.🙄 oder nicht? Es wird doch Geld verdient…

Da es im Norden im Winter spät hell und früh dunkel wird, sind das eben nicht gerade beliebte Monate. Wenn man mal Weihnachten und Silvester auslässt.

Ich denke du wirst dich am besten mal mit einem Anwalt zusammen setzten und dieser kann dir sicher Möglichkeiten aufzeigen wie man legal in Dänemark an ein oder zwei Ferienhäuser kommen kann.
Wir waren mit der Beratung sehr zufrieden. Man kommt ja ohnehin nicht drum herum. Denn die Makler werden vom Verkäufer bezahlt und stehen nicht unbedingt auf deiner Seite. Außerdem sollte man jemandem haben der sich mit dem dänischen Baurecht auskennt. Auch sind alle Verträge auf dänisch. Weiß ja nicht wie gut deine Kenntnisse da sind.😊
Ohne Anwalt geht es nicht, das ist klar ;)

Ich freue mich, dass du für meinen Fall so optimistisch bist, dann scheint es ja schon meist einen Weg zu geben :D

Dein Gedanke zu den Ferienhausvermittlern macht absolut Sinn, was die ganzjährige Vermietung angeht. Es wundert mich ehrlich gesagt, dass die Häuser ganzjährig zu Vermietung stehen.
Jeder67
Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 23.01.2022, 22:31
Wohnort: Norddeutschland

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von Jeder67 »

Lille havhus hat geschrieben: 09.07.2024, 18:12 Keine Ahnung..
Aber bei den einzelnen Ferienhausanbieter werden die Häuser doch das ganze Jahr über angeboten… das ist ja wohl schon gewerblich oder nicht…🙄 Auch Arbnb wäre ja gewerblich.🙄 oder nicht? Es wird doch Geld verdient…
Klar, Airbnb ist ebenso wie Feriepartner, Esmark, Sologstrand... gewerblich. Das sind aber auch keine Vermieter, sondern "nur" Vermittler. Die Mietverträge werden ja mit den Eigentümern geschlossen.
Lille havhus
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 16.11.2023, 11:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von Lille havhus »

Wie gesagt.. die Dänen verkaufen ihre Häuser nicht gerne an Leute die dort nicht leben und arbeiten. Schon gar nicht zwei bis drei…. Der Däne selbst darf nur zwei haben.😉
Ferienhäuser haben eine sehr lange Tradition bei den Dänen.

Ob es einen Weg gibt den üblichen Ablauf zu umgehen und mit einer „Firma“ die Häuser zu kaufen um damit Geld zu verdienen….🤷🏼‍♀️ keine Ahnung. Meiner Meinung nach hätten dann sehr viele zahlungskräftige Käufer das sicher schon lange genutzt und den Markt damit für die Dänen zerstört weil die Preise so gestiegen sind. Denn die Dänen wollen genau das nicht, dass sie selbst sich den Kauf von Ferienhäuser im eigenen Land nicht mehr leisten können. Genau deshalb gibt es diesen strengen und gut überwachten Vorgang beim Ferienhauskauf.

Aber… ich möchte mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen… Ich habe mich sehr lange und ausgiebig mit dem Kauf eines Ferienhauses beschäftigt… Ich habe für mich nur den Weg gefunden einen Antrag zu stellen.

Wer für sich einen anderen und legalen Weg findet mehr Häuser zu kaufen, diese auch alle in Stand zu halten und sich um alles drumherum zu kümmern… wer bin ich da etwas anderes zu behaupten.😊

Ich bin auf jeden Fall interessiert ob es eine andere Möglichkeit als den Antrag oder umziehen gibt.
Lille havhus
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 16.11.2023, 11:06

Re: Hauskauf in Dänemark - über GmbH möglich?

Beitrag von Lille havhus »

Jeder67 hat geschrieben: 09.07.2024, 19:20 [quote="Lille havhus" post_id=432313 time=<a href="tel:1720541522">1720541522</a> user_id=96057]
Keine Ahnung..
Aber bei den einzelnen Ferienhausanbieter werden die Häuser doch das ganze Jahr über angeboten… das ist ja wohl schon gewerblich oder nicht…🙄 Auch Arbnb wäre ja gewerblich.🙄 oder nicht? Es wird doch Geld verdient…
Klar, Airbnb ist ebenso wie Feriepartner, Esmark, Sologstrand... gewerblich. Das sind aber auch keine Vermieter, sondern "nur" Vermittler. Die Mietverträge werden ja mit den Eigentümern geschlossen.
[/quote]

Aber die Eigentümer verdienen damit doch dann Geld. Ist doch dann gewerblich oder nicht.🤔